Zur Startseite

Login

 

Instandsetzung der Mühlentorbrücke. Sanierung ab 2022 geplant.

31.08.2022

Zustand Mühlentorbrücke erfordert geänderte Verkehrsführung. Seit 14. Dezember 2019 nur noch eine Spur je Richtung

Aktuelle Meldung

Baustelle zur Errichtung der Behelfsbrücke sind am 30. August 2022 gestartet

Am Dienstag, 30. August 2022, ist die Baustelle zur Errichtung der Behelfsbrücke an der Mühlentorbrücke gestartet. Die Herstellung einer Ersatzbrücke für Fußgänger: innen und Radfahrende steht im Zusammenhang mit der Instandsetzung der Mühlentorbrücke. Die Arbeiten in den Böschungsbereichen, auf beiden Seiten oberhalb der Uferwege, werden voraussichtlich bis ins nächste Jahr andauern. Am Dienstag beginnt die Errichtung der Baustelle. Dazu wird der Zugang zu den Uferwegen auf der Nordseite der Mühlentorbrücke, flussabwärts der Trave, auf beiden Seiten gesperrt. Da in diesem Bereich die Baufelder liegen, ist eine Nutzung der Wege aus Sicherheitsgründen nicht möglich. Die Uferwege können durch Fußgänger: innen weiter genutzt werden. Aufmerksamkeit und Vorsicht ist hier trotzdem in besonderem Maß geboten. Eine Nutzung als Radweg ist für den Abschnitt im Baustellenbereich nicht vorgesehen. In dem eingezäunten Bereich werden die Flächen für die Baustelleneinrichtung hergerichtet, unter anderem für Containerstellplätze und Materiallager. Zum Schutz von Bäumen und deren Wurzeln werden die Fahrwege der Baufahrzeuge entsprechend den Vorgaben der Naturschutzbehörde mit Lastverteilplatten abgedeckt, die zusätzlich auf einem wasserdurchlässigen Kiesbett liegen.


Im weiteren Verlauf werden die Baugruben für die massiven Widerlager der Brücke ausgehoben und ein ca. 1 Meter breites und ca. 7,8 Meter langes Fundament in Betonbauweise als Auflager für die Stahlkonstruktion der Brücke hergestellt. Nach Verfüllen der Baugruben werden die Wege mit umweltschonendem, leicht befahrbarem Material befestigt. Hier liegt das Augenmerk auf der Verwendung einer Konstruktion, die nach Ende der Arbeiten zur Erneuerung der Mühlentorbrücke zurückgebaut werden soll. Mit dem Wegebau wird der Verkehr für Fußgänger: innen und Radfahrende an die bestehenden Wege der Hüxtertorallee bis zum Kreisverkehr sowie auf der Innenstadtseite an die Wallstraße angebunden.


Gleichzeitig mit den sichtbaren Arbeiten auf der Baustelle starten die Vorbereitungen der Arbeiten zum Einbau der Rohrgründungen im Uferbereich. Im Oktober werden die Rohre voraussichtlich mit Hilfe einer Ramme eingebaut, die von einem Ponton von der Kanaltrave aus arbeitet. Danach ist die Herstellung der Auflager auf den Fundamenten in der Böschung und auf den Rohren im Uferbereich vorgesehen. Damit ist die Grundlage für den Einbau der Stahlkonstruktion der Brücke geschaffen. Die Brücke, die einen neuen Weg von 80 Metern Länge neben der altgedienten Mühlentorbrücke überführt, wird frühestens im 2. Quartal eingebaut. Die Brückenteile werden von der Kanaltrave aus eingehoben. Zum Schluss werden die Geländer eingebaut, die Beleuchtung angeschlossen und die Baustelleneinrichtung zurückgebaut.


Im Zuge der infrastrukturellen Sanierungsarbeiten sind Baustellen und damit einhergehende Verkehrsbehinderungen leider unvermeidbar. Ziel aller Maßnahmen ist es, die Mobilität für die Zukunft zu gewährleisten. Selbstverständlich wird jede Baumaßnahme dahingehend geprüft, die Beeinträchtigungen für alle Verkehrsteilnehmende so gering wie möglich zu halten.


Veröffentlicht am  31. August 2022

 
 

Archivierte Meldungen

22. Juni 2022: Mühlentorbrücke wird einer Sonderprüfung unterzogen

Mühlentorbrücke wird einer Sonderprüfung unterzogen

Sperrungen der Wallstraße auf der Mühlentorbrücke am 26. Juni 2022

Am Sonntag, 26. Juni 2022, von 9 Uhr bis 15 Uhr wird die Wallstraße oberhalb der Mühlentorbrücke aufgrund einer Sonderprüfung für den Straßenverkehr gesperrt. Eine entsprechende Umleitung für den Straßenverkehr ist vorgesehen. Der Geh- und Radverkehr wird jeweils einseitig eingeschränkt und mit Hinweisschildern über die geänderte Führung informiert.


Die Sperrung wird für einen Teil der Arbeiten auf der Straße eingerichtet, die zur quartalsmäßigen Sonderprüfung aller Bauteile des Brückenbauwerks erforderlich sind. Im Zuge der Straßensperrung werden die Hängegurte und die Abhänger oberhalb der Straße geprüft und eine Kontrolle der Schäden am Straßenbelag durchgeführt. Hierfür wird auf dem gesperrten Straßenabschnitt unter anderem eine Arbeitsbühne eingesetzt.


Die Umleitung des Straßenverkehrs wird über Wallstraße/ Possehlstraße/ St.-Jürgen-Ring ausgewiesen. Für den Geh- und Radverkehr bleibt die Brücke jeweils auf einer Seite passierbar. Querungen werden entsprechend eingerichtet.


Im Zusammenhang mit der Sonderprüfung wird nochmal darauf hingewiesen, dass am 23. und 24. Juni 2022 die unterseitige Prüfung der Mühlentorbrücke von der Wasserseite durchgeführt wird. Ein Passieren des Elbe-Lübeck-Kanals ist weiterhin möglich.


Im Zuge der infrastrukturellen Sanierungsarbeiten sind Baustellen und damit einhergehende Verkehrsbehinderungen leider unvermeidbar. Ziel aller Maßnahmen ist es, die Mobilität für die Zukunft zu gewährleisten. Selbstverständlich wird jede Baumaßnahme dahingehend geprüft, die Beeinträchtigungen für alle Verkehrsteilnehmer so gering wie möglich zu halten. 


Veröffentlicht am  22. Juni2022

15. Februar 2022: Vorbereitende Arbeiten für die Behelfsbrücke - Fertigstellung voraussichtlich im Herbst 2022

Vorbereitende Arbeiten für die Behelfsbrücke - Fertigstellung voraussichtlich im Herbst 2022

Baumfällungen in den Wallanlagen neben der Mühlentorbrücke

Zur Entlastung der derzeitigen Verkehrsführung auf der Mühlentorbrücke soll als Vorabmaßnahme eine Behelfsbrücke in unmittelbarer Nähe für den Fuß- und Radverkehr errichtet werden. Vorgesehen ist der Bau östlich der Mühlentorbrücke, von den Wallanlagen Hüxtertorallee zur Innenstadtinsel in Richtung Rehderbrücke.


Um die notwendigen Baufelder auf beiden Uferseiten der Kanaltrave zu schaffen, müssen fünf Laubbäume gefällt sowie Gebüsch beseitigt werden. Diese Arbeiten auf beiden Seiten werden ab Mittwoch, 16. Februar 2022, durchgeführt. Gemäß Auflage der naturschutzrechtlichen Genehmigung werden im Vorwege die betroffenen Bäume hinsichtlich des Vorkommens geschützter Tiere, wie Fledermäuse, untersucht.


Die entnommenen Gehölze werden gleichwertig in den Grünflächen in der Umgebung der Mühlentorbrücke ersetzt. Die Arbeiten werden tagsüber stattfinden. Bei der Nutzung des Uferweges und der Wege in den Parkanlagen sind Einschränkungen zu erwarten. Im Interesse der Sicherheit der Nutzer: innen der Wege und der Bauausführenden werden die betroffenen Bereiche zeitweise gesperrt.


Voraussichtlich im Sommer 2022 wird mit dem Bau der Behelfsbrücke begonnen. Die Fertigstellung ist für den Herbst 2022 geplant.


Die derzeitig laufenden Untersuchungen am Alt-Bauwerk Mühlentorbrücke, die anschließende Nachrechnung und Stellungnahmen der Planer:innen und Berater:innen zur Sanierungsfähigkeit des Bauwerkes laufen parallel zur der Errichtung der Behelfsbrücke.


Im Zuge der infrastrukturellen Sanierungsarbeiten sind Baustellen und damit einhergehende Verkehrsbehinderungen leider unvermeidbar. Ziel aller Maßnahmen ist es, die Mobilität für die Zukunft zu gewährleisten. Selbstverständlich wird jede Baumaßnahme dahingehend geprüft, die Beeinträchtigungen für alle Verkehrsteilnehmende so gering wie möglich zu halten.


Veröffentlicht am 15.02.2022

04. August 2021: Weitere Untersuchungen werden an der Mühlentorbrücke durchgeführt

Weitere Untersuchungen werden an der Mühlentorbrücke durchgeführt

Zustand der Tragkonstruktion wird erfasst – Wechselnde Sperrung der Gehwege vom 9. bis 13. August 2021

Um den Zustand der Mühlentorbrücke möglichst genau zu erfassen werden ab Montag, 9. August 2021, weitere Untersuchungen durchgeführt. Im Bereich einiger ausgewählter Hängeranschlüsse, wird der Belag geöffnet, damit die Bauwerksprüfer den Zustand der darunterliegenden Tragkonstruktion erfassen können.


Als Hängeranschlüsse werden die Stellen bezeichnet, an denen die Fahrbahn mit senkrechten Rundstäben an den Zügelgurten angehängt ist. Dies sind kritische Punkte im Tragsystem, da dort die Lasten aus dem Verkehr in die Hauptträger weitergeleitet werden. Gleichzeitig sind diese Verbindungen aufgrund der senkrechten Rundstäbe, die durch die Fahrbahn und Abdichtung führen, besonders gefährdet für Durchfeuchtung und Korrosion. Mögliche Schwächungen durch Abrostung könnten erheblichen Einfluss auf die zulässige Tragfähigkeit der Brücke haben. Zunächst werden die Arbeiten von den gesperrten Gehwegen aus erfolgen. 


Ab Dienstag, 10. August 2021, muss zusätzlich auch der östliche, stadteinwärts führende Gehweg auf der Brücke gesperrt werden, um die Sichtfenster bis in den Fahrbahnbereich öffnen zu können. Der Geh- und Radverkehr wird rechtzeitig auf die andere Brückenseite beziehungsweise auf die Fahrbahn geleitet. Entsprechende Hinweistafeln werden am Knotenpunkt Wallstraße und am Mühlentorteller aufgestellt.


Nach der Bestandsaufnahme und dem Schließen der Fenster werden in der zweiten Hälfte der Woche auch auf der westlichen Seite Sichtfenster geöffnet, hier erfolgt die Führung des Geh- und Radverkehrs analog. Die Arbeiten insgesamt werden voraussichtlich eine Woche dauern. 


Im Zuge der infrastrukturellen Sanierungsarbeiten sind Baustellen und damit einhergehende Verkehrsbehinderungen leider unvermeidbar. Ziel aller Maßnahmen ist es, die Mobilität für die Zukunft zu gewährleisten. Selbstverständlich wird jede Baumaßnahme dahingehend geprüft, die Beeinträchtigungen für alle Verkehrsteilnehmende so gering wie möglich zu halten. 


> Veröffentlicht am 04.08.2021

08. Juni 2021: Vollsperrung der Mühlentorbrücke am 13. Juni 2021

Vollsperrung der Mühlentorbrücke am 13. Juni 2021

Turnusmäßige Prüfung des Bauwerkszustands – Unterseitige Uferwege vom 11. bis 15. Juni 2021 eingeschränkt nutzbar

Aufgrund der turnusgemäßen Bauwerksprüfung muss die Mühlentorbrücke am Sonntag, 13. Juni 2021, von 9 bis 17 Uhr für den KFZ-Verkehr gesperrt werden. Um alle Bereiche der Konstruktion oberhalb der Brücke zu erreichen, muss ein Hubsteiger auf der Fahrbahn platziert werden. Eine Umleitung wird über die Wallstraße/Possehlstraße/St.-Jürgen-Ring ausgewiesen. Für den Geh- und Radverkehr bleibt die Brücke jeweils auf einer Seite passierbar. 


Bereits am 11. Juni 2021 findet die Sonderprüfung unterhalb der Brücke von den Uferwegen aus statt. Trotz möglicher Einschränkungen bleibt die Passage für den Geh- und Radverkehr weitgehend nutzbar. Am 14. und 15. Juni 2021 wird die unterseitige Prüfung von der Wasserseite aus fortgesetzt, dabei kann es zu Behinderungen für den Wassersport und Ausflugsverkehr kommen. 


Gleichzeitig mit der Prüfung findet eine Bestandsaufnahme der Querschnitte statt, die für die anstehende Nachrechnung der Brücke benötigt wird. In der Nachrechnung wird die derzeitige Tragfähigkeit unter Berücksichtigung der Abrostung am alten Tragwerk ermittelt und eine Prognose auf die verbleibende Standzeit abgegeben wird. 


Als das Bauwerk um 1900 geplant und die statische Berechnung dafür aufgestellt wurde, wurden die zu der Zeit gültigen Normen mit den entsprechenden Lastbildern angesetzt. Ein Lastbild stellt dar, wie die verschieden Verkehre aus LKW-, PKW-, Geh- und Radverkehr sowie die Restflächen zu kombinieren sind. Verschiedene Kombinationen können an unterschiedlichen Stellen zu jeweils maßgebenden Lastspitzen führen. In der Nachrechnung wird überprüft, wie weit die damaligen Ansätze den heute gültigen Lastbildern genügen und welche Reserven noch vorhanden sind. 


Da durch mehrfache Normenanpassungen an die modernen (LKW-) Verkehre inzwischen relativ häufig Brücken nachgerechnet werden müssen, wurde hierfür eine Handlungsanweisung aufgestellt, die das Verfahren vorgibt. Im Ergebnis wird ermittelt, ob und mit welchem Aufwand die Mühlentorbrücke noch sanierungsfähig sein wird oder ob sie durch einen Neubau ersetzt werden muss. In der Folge werden entsprechende Planungsaufträge ausgeschrieben. 


Im Zuge der infrastrukturellen Sanierungsarbeiten sind Baustellen und damit einhergehende Verkehrsbehinderungen leider unvermeidbar. Ziel aller Maßnahmen ist es, die Mobilität für die Zukunft zu gewährleisten. Selbstverständlich wird jede Baumaßnahme dahingehend geprüft, die Beeinträchtigungen für alle Verkehrsteilnehmende so gering wie möglich zu halten. 


> Veröffentlicht am 08.06.2021

11. Dezember 2020: Nächtliche Vollsperrung am 18. Dezember 2020 von 0.45 bis 4 Uhr für den KFZ-Verkehr

Nächtliche Vollsperrung am 18. Dezember 2020 von 0.45 bis 4 Uhr für den KFZ-Verkehr

Der Zustand der Mühlentorbrücke wird turnusmäßig vierteljährlich geprüft. Die Bauwerksprüfung der 122 Jahre alten Brücke, in der alle Bauteile einschließlich der Zügelgurte und Pylonen vom Hubsteiger aus begutachtet werden, findet in der Nacht vom 17. auf den 18. Dezember 2020 statt. Zur Durchführung der Arbeiten ist eine Vollsperrung der Brücke für den Kfz-Verkehr von 0.45 bis 4 Uhr morgens am 18. Dezember 2020 notwendig. Die Gehwege bleiben während dieser Zeit geöffnet.


Im Zuge der infrastrukturellen Sanierungsarbeiten sind Baustellen und damit einhergehende Verkehrsbehinderungen leider unvermeidbar. Ziel aller Maßnahmen ist es, die Mobilität für die Zukunft zu gewährleisten. Selbstverständlich wird jede Baumaßnahme dahingehend geprüft, die Beeinträchtigen für alle Verkehrsteilnehmer so gering wie möglich zu halten.

12. Juni 2020: Nächtliche Vollsperrung am 19. Juni 2020 von 0.45 bis 4.00 Uhr für den Kfz-Verkehr

Nächtliche Vollsperrung am 19. Juni 2020 von 0.45 bis 4.00 Uhr für den Kfz-Verkehr

Der Zustand der Mühlentorbrücke wird turnusmäßig halbjährlich geprüft. Die Bauwerksprüfung der 122 Jahre alten Brücke, in der alle Bauteile einschließlich der Zügelgurte und Pylonen vom Hubsteiger aus begutachtet werden, findet in der Nacht vom 18. auf den 19. Juni 2020 statt. Zur Durchführung der Arbeiten ist eine Vollsperrung der Brücke für den Kfz-Verkehr von 0.45 bis 4 Uhr morgens am 19. Juni 2020 notwendig. Die Gehwege bleiben während dieser Zeit geöffnet.


Die Verkehrssicherung erfolgt durch die Firma Zeppelin Rental GmbH und die Prüfung durch das Ingenieurbüro Grassl.


Im Zuge der infrastrukturellen Sanierungsarbeiten sind Baustellen und damit einhergehende Verkehrsbehinderungen leider unvermeidbar. Ziel aller Maßnahmen ist es, die Mobilität für die Zukunft zu gewährleisten. Selbstverständlich wird jede Baumaßnahme dahingehend geprüft, die Beeinträchtigen für alle Verkehrsteilnehmer so gering wie möglich zu halten. +++

24.02.2020: Umbau der Transportablen Schutzwände auf der Mühlentorbrücke. Vollsperrung in der Nacht von 25. auf 26. Februar 2020 – Umleitung ausgeschildert!

Umbau der Transportablen Schutzwände auf der Mühlentorbrücke

Vollsperrung in der Nacht von 25. auf 26. Februar 2020 – Umleitung ausgeschildert!

Zur Optimierung des Verkehrs auf der Mühlentorbrücke werden die transportablen Schutzwände auf beiden Seiten eingerückt. Der Umbau findet unter Vollsperrung in der Nacht von Dienstag, 25. Februar, auf Mittwoch, 26. Februar 2020, in der Zeit von 0.45 bis 5 Uhr morgens statt. Eine Umleitung ist ausgeschildert.


Für die Zufußgehenden wird während der Umbaumaßnahme ein Gehweg geöffnet bleiben.


Zurzeit kommt es zwischen den Bussen, der Transportablen Schutzwand und den aufgesteckten Absperrschranken häufig zu leichten Unfällen, wobei die Absperrschranken zum Teil aus ihren Verankerungen ausgehoben werden und so in den Gehweg hinein ragen. Diese stellen dann eine Gefahr für die Zufußgehenden dar. Durch die neu gewonnene Breite der Gehwege nach der letzten Umbaumaßnahme besteht nun die Möglichkeit, die Transportablen Schutzwände beidseitig um rund zehn Zentimeter einzurücken, um die Verkehrssituation für die Busse zu entspannen.


Die Umbaumaßnahmen erfolgen durch die Firma Zeppelin Rental GmbH.


Im Zuge der infrastrukturellen Sanierungsarbeiten sind Baustellen und damit einhergehende Verkehrsbehinderungen leider unvermeidbar. Ziel aller Maßnahmen ist es, die Mobilität für die Zukunft zu gewährleisten. Selbstverständlich wird jede Baumaßnahme dahingehend geprüft, die Beeinträchtigung für alle Verkehrsteilnehmer so gering wie möglich zu halten. +++


Ausführliche Informationen zu Lübecks Brücken, den Bauwerkszuständen sowie den geplanten Brückenbaumaßnahmen in den kommenden Jahren sind online abrufbar unter https://www.luebeck.de/bruecken


200204L    2020-02-19

16. Januar 2020: Optimierung der Geh- und Radwege auf der Mühlentorbrücke

Optimierung der Geh- und Radwege auf der Mühlentorbrücke

Wechselseitige Sperrung: Erster Bauabschnitt vom 20. bis 24. Januar 2020 - zweiter vom 27. bis 31. Januar 2020

Die nutzbare Breite für die verlegten Geh- und Radwege auf der Fahrbahn der Mühlentorbrücke soll optimiert und verbessert werden. Um die Wege zu verbreitern, muss eine wechselseitige Sperrung vorgenommen werden.

Die Sperrung für den ersten Bauabschnitt findet vom 20. bis 24. Januar 2020 statt,

für den zweiten Bauabschnitt vom 27. bis 31. Januar 2020.

Nach der Sperrung der Geh- und Radwege und Einrichtung der provisorischen Gehwege auf der Fahrbahn im Dezember letztes Jahres wurde festgestellt, dass es auf Grund der geringen Breite von Zeit zu Zeit zu Konflikten zwischen den Fußgänger:innen und den Radfahrer:innen kommt. Zur Verbesserung der Situation in der Örtlichkeit wird nunmehr der Versatz auf dem Geh- und Radweg zurückgebaut und so umgestaltet, dass der Geh- und Radweg in einer Ebene genutzt werden kann. Die gewonnene Mehrbreite wird den Fußgänger:innen und Radfahrer:innen dann zur Verfügung stehen.


Die Gesamtarbeiten werden zwei Wochen in Anspruch nehmen.


Für die weitere Zukunft wird derzeit der Bau einer Behelfsbrücke für den Geh- und Radverkehr geplant. Diese wird später für die Sanierung der Mühlentorbrücke ohnehin notwendig und soll zur Entlastung vorgezogen werden. Die Planung und Errichtung dieser Brücke wird jedoch voraussichtlich bis Anfang 2021 dauern.


Entsprechende Hinweise werden so aufgestellt, dass die Straßenseite von Zufußgehenden gefahrlos gewechselt werden kann. Stadteinwärts wird hierzu der Mühlentorteller zu umrunden sein, stadtauswärts gibt es eine Ampelanlage bei der Einmündung der Wallstraße. Radfahrende stadteinwärts werden aus dem Mühlentorteller heraus auf die Fahrbahn geleitet. Stadtauswärts verbleiben die Radfahrenden in Richtung Mühlentorteller auf der Fahrbahn.


Für die zügige Umgestaltung der Geh- und Radwege ist die Lübecker Firma Benno Meyn beauftragt.


Im Zuge der infrastrukturellen Sanierungsarbeiten sind Baustellen und damit einhergehende Verkehrsbehinderungen leider unvermeidbar. Ziel aller Maßnahmen ist es, die Mobilität für die Zukunft zu gewährleisten. Selbstverständlich wird jede Baumaßnahme dahingehend geprüft, die Beeinträchtigung für alle Verkehrsteilnehmer so gering wie möglich zu halten. +++


Ausführliche Informationen zu Lübecks Brücken, den Bauwerkszuständen sowie den geplanten Brückenbaumaßnahmen in den kommenden Jahren sind online abrufbar unter https://www.luebeck.de/bruecken


200058L    2020-01-16

11. Dezember 2019: Zustand des Brückenbauwerks erfordert Vollsperrung der Geh- und Radwege

Zustand des Brückenbauwerks erfordert Vollsperrung der Geh- und Radwege

Der schlechte Bauzustand der Mühlentorbrücke macht es erforderlich, die beidseitig verlaufenden Geh- und Radwege zu sperren.


Die derzeitige Bauwerksprüfung zeigt schon jetzt vor Abschluss, dass der Zustand der Brücke sich in Teilen noch weiter verschlechtert hat. Vor diesem Hintergrund wird die Verkehrsführung auf der Brücke wie folgt geändert:


In der Nacht von Freitag, 13. Dezember, ab ca. 22 Uhr, auf Sonnabend, 14. Dezember 2019, ca. 9 Uhr, werden die Fahrbahnen von derzeit drei auf zwei Spuren reduziert, so dass dann nur noch jeweils eine Fahrspur stadtein- und stadtauswärts zur Verfügung steht. Um diese geänderte Verkehrsführung umzusetzen, ist eine Vollsperrung der Brücke im genannten Zeitraum notwendig.


Die Arbeiten umfassen den Aufbau der Verkehrsführung auf der Mühlentorbrücke und die Herstellung von Rampen im Übergangsbereich zwischen Gehweg und Fahrbahn. Nach Fertigstellung der Rampen, wird der Fuß- und Radverkehr ab dem 18. Dezember 2019 umgeleitet und die Geh- und Radwegkonsolen gesperrt.


Die Verkehrsführung sieht vor, die Gehwege beidseitig, abgetrennt durch eine temporäre bauliche Schutzeinrichtung, neben den Fahrstreifen zu führen. Der Kfz- und Radverkehr wird mit den verbleibenden Fahrspuren mit entsprechenden Markierungen in die Brückenmitte gerückt und erhält je einen Fahrstreifen in jede Richtung (stadteinwärts und stadtauswärts). Die Gehwege werden allerdings für den Fahrradverkehr freigegeben, so dass sie ebenfalls von Radfahrenden mit der entsprechenden Rücksichtnahme genutzt werden dürfen.


Der Aufbau der Verkehrssicherung erfolgt durch die Firma Zeppelin Rental GmbH. Die Anrampung der Gehwege wird die Firma Benno Meyn ausführen.


Im Zuge der infrastrukturellen Sanierungsarbeiten sind Baustellen und damit einhergehende Verkehrsbehinderungen leider unvermeidbar. Ziel aller Maßnahmen ist es, die Mobilität für die Zukunft zu gewährleisten. Selbstverständlich wird jede Baumaßnahme dahingehend geprüft, die Beeinträchtigungen für alle Verkehrsteilnehmer so gering wie möglich zu halten. +++


Ausführliche Informationen zu Lübecks Brücken, den Bauwerkszuständen sowie den geplanten Brückenbaumaßnahmen in den kommenden Jahren sind online abrufbar unter https://www.luebeck.de/bruecken


191461L    2019-12-11

29. November 2019: Zustand Mühlentorbrücke erfordert geänderte Verkehrsführung. Einspurige Verkehrsführung stadtein- und stadtauswärts ab 13. Dezember 2019. Sanierung ab 2022 geplant.

Zustand Mühlentorbrücke erfordert geänderte Verkehrsführung. Einspurige Verkehrsführung stadtein- und stadtauswärts ab 13. Dezember 2019. Sanierung ab 2022 geplant.

Aufgrund erheblicher Schäden an der Mühlentorbrücke wird es voraussichtlich erforderlich sein, die Geh- und Radwege sowohl stadtein- als auch stadtauswärts zu sperren. Anhand der bisherigen Prüfergebnisse gehen die Brückeningenieure derzeit davon aus, dass die im Dezember 2019 anberaumte Sonderprüfung dies bestätigen wird. In Folge dessen sind folgende verkehrliche Änderungen auf der Mühlentorbrücke geplant:


Die Fahrbahnen werden von derzeit drei auf zwei Spuren reduziert – eine stadtein- und eine stadtauswärts. Die Gehwege werden beidseitig auf die Fahrbahn verlegt, abgesichert durch sogenannte Gleitwände. Der Radverkehr wird auf die Fahrbahn umgelenkt. Die Umsetzung der Maßnahme soll ab Freitag, 13. Dezember 2019, ab 22 Uhr mit einer Teilsperrung beginnen. Im weiteren Verlauf der Nacht zu Sonnabend, 14. Dezember 2019, wird eine Vollsperrung der Brücke bis ca. 9 Uhr morgens notwendig sein, um die Verkehrsführung auf der Brücke insgesamt zu ändern. Weitere Arbeiten erfolgen am Montag, 16.12. und Dienstag, 17.12., bevor ab Mittwoch, 18. Dezember 2019 die neue Verkehrsführung gilt.


Informationstafeln an allen Brückenseiten informieren die Fußgänger und Radfahrer ab Freitag, 6. Dezember 2019, über die zu erwartenden verkehrlichen Änderungen. Zusätzlich erhalten alle betroffenen Schulen Informationsschreiben, um Schülerinnen und Schüler frühzeitig auf die neue Situation hinzuweisen.


Vor dem Hintergrund, dass die Mühlentorbrücke aufgrund der bekannten vorhandenen Schäden seit langem schlechte Bewertungen hinsichtlich des gesamten Bauwerkszustands erhält, hat der Bereich Stadtgrün und Verkehr entschieden, dass nur ein Gesamtkonzept für die Instandsetzung des Bauwerks sinnvoll und aufgrund der Konstruktion möglich ist. Das bedeutet: Nach voraussichtlich rund zweijähriger Planung könnte im Jahr 2022 mit der vollständigen Sanierung der Mühlentorbrücke begonnen werden – geschätzte Bauzeit zwei Jahre. Die Ausschreibung der Ingenieurverträge ist bereits in Vorbereitung.


Bereits im Juli 2019 wurden im Rahmen der turnusmäßigen Prüfungen lokale Schäden festgestellt, die einer sofortigen Reparatur bedurften. Es kam zu temporären Sperrungen des östlichen Geh- und Radwegs. Während der Arbeiten zeigte sich, dass die Schäden deutlich größer sind, als ursprünglich angenommen. Ein kurzfristig erstelltes Konzept des Bereichs Stadtgrün und Verkehr zur Instandsetzung der Geh- und Radwege ergibt, dass eine Reparatur ohne umfassende Eingriffe in das denkmalgeschützte Bauwerk nicht möglich ist.


Ausführliche Informationen zu Lübecks Brücken, den Bauwerkszuständen sowie den geplanten Brückenbaumaßnahmen in den kommenden Jahren sind online abrufbar unter https://www.luebeck.de/bruecken


191406L    2019-11-29

29. September 2019: Aufhebung der Vollsperrung des Geh- und Radwegs

Aufhebung der Vollsperrung des Geh- und Radwegs

Die Verkehrsfreigabe für die Notinstandsetzung am Geh- und Radweg auf der Mühlentorbrücke findet am 9. September 2019 statt. Infolgedessen kann der Geh- und Radverkehr wieder uneingeschränkt passieren.


Auf Grund der festgestellten Mängel ist eine umfangreiche Instandsetzung der kompletten Geh- und Radwege notwendig. Hierzu werden analog zur abgeschlossenen Notinstandsetzung die Betonplatten ausgehoben und durch Platten aus Glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) ausgetauscht. Die geschädigten Stahlträger, die als Auflager des Plattenbelags dienen, werden durch baugleiche Stahlträger ersetzt.


Diese Bauarbeiten werden kurzfristig beginnen und in 2 Bauabschnitten (1. BA Geh- und Radweg Ost, 2. BA Geh- und Radweg West) durchgeführt. Hierbei ist mit weiteren Verkehrseinschränkungen auf den jeweiligen Fahrspuren und den Geh- und Radwegen zu rechnen.


Weitere detaillierte Informationen zum Bauablauf und zur Verkehrsführung werden rechtzeitig bekannt gegeben.


Im Zuge der infrastrukturellen Sanierungsarbeiten sind Baustellen und damit einhergehende Verkehrsbehinderungen leider unvermeidbar. Ziel aller Maßnahmen ist es, die Mobilität für die Zukunft zu gewährleisten. Selbstverständlich wird jede Baumaßnahme dahingehend geprüft, die Beeinträchtigung für alle Verkehrsteilnehmer so gering wie möglich zu halten. +++


191021L    2019-09-09


11. Juli 2019: Der östliche Geh- und Radweg der Mühlentorbrücke ab Freitag, 12. Juli 2019 gesperrt.

Der östliche Geh- und Radweg der Mühlentorbrücke muss wegen akuter Durchrostungsschäden ab Freitag, 12. Juli 2019 gesperrt werden.

In der derzeit laufenden Sonderprüfung wurde festgestellt, dass sich ein bisher als nicht kritisch eingestufter Schaden erheblich verschlechtert hat. Um den Schaden zu reparieren, muss ein Teil des Gehwegbelages aufgenommen werden. Anschließend werden dort zwei Träger mit ihren Anschlusspunkten ausgewechselt.


Da ähnliche Schäden - wenn auch derzeit noch in geringerem Umfang -  an drei weiteren Punkten festgestellt wurden, sind in diesen Bereichen weitere Reparaturarbeiten notwendig. Einer der Punkte liegt unter derselben Geh- und Radwegseite, wie die größte der vier Schadensstellen und wird daher im Zuge der jetzigen Sperrung mit instandgesetzt. Die beiden anderen Schäden befinden sich auf der westlichen Brückenseite, es ist beabsichtigt, diese in den Herbstferien zu reparieren.


Von der Sperrung ist der stadteinwärts führende Geh- und Radweg betroffen, entsprechende Hinweise werden so aufgestellt, dass die Straßenseite von Fußgängern gefahrlos gewechselt werden kann. Von der Vorstadt kommend wird hierzu der Mühlentorteller zu umrunden sein, von der Innenstadt kommend gibt es eine Ampelanlage bei der Einmündung der Wallstraße. Radfahrer werden aus dem Mühlentorteller heraus auf die Fahrbahn geleitet.


Für eine zügige Beseitigung der Schäden ist bereits eine Schlosserfirma beauftragt, derzeit erfolgt die Materialbestellung und Arbeitsdisposition, so dass der Bereich Stadtgrün und Verkehr davon ausgeht, dass die Sperrung spätestens zum Ende der Sommerferien wieder aufgehoben werden kann.


Im Zuge der infrastrukturellen Sanierungsarbeiten sind Baustellen und damit einhergehende Verkehrsbehinderungen leider unvermeidbar. Ziel aller Maßnahmen ist es, die Mobilität für die Zukunft zu gewährleisten. Selbstverständlich wird jede Baumaßnahme dahingehend geprüft, die Beeinträchtigung für alle Verkehrsteil-nehmer so gering wie möglich zu halten.+++


190808L    2019-07-11

 
 

Lübeck Management e.V.

 
 

Folgen Sie uns!

Unsere Daten zum Mitnehmen

QR Code

Ihr Direkt-Kontakt

 
Bitte geben Sie den Wert, den Sie auf dem Bild sehen, in das Feld ein.