Zur Startseite

Login

 

L 57: Sanierung zwischen Eutin und Lensahn

25.08.2020

Seit 22. Juni 2020 erneuert der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV.SH) die beschädigte L 57 zwischen Eutin und Lensahn. Die Arbeiten können aus Gründen der Verkehrssicherheit, des Arbeitsschutzes und der Bauqualität nur unter Vollsperrung durchgeführt werden. Erster Abschnitt fertig im Juni 2021.

Aktuelle Meldung

L 57: Sanierung zwischen Eutin und Schönwalde

Gute Neuigkeiten: Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV.SH) teilt mit, dass die L 57 zwischen Eutin und Ortseingang Kasseedorf voraussichtlich Ende September 2020 wieder für den Verkehr freigegeben werden kann. Aktuell finden noch abschließende Arbeiten wie Pflasterarbeiten, Profilierungsarbeiten und die Bankettherstellung statt. Verschieden Einmündungen und Zufahrten werden ebenfalls noch asphaltiert. Die Bauarbeiten sind wetterabhängig; terminliche Verschiebungen sind daher möglich.

Arbeiten am Radweg

Vom 2. bis voraussichtlich 25. September 2020 wird der Radweg zwischen Eutin und Marius-Böger-Weg in Teilbereichen erneuert. Hierfür sind Einzelabsperrungen des Radweges nötig. Radfahrer*innen können in dieser Zeit die Fahrbahn der L 57 nutzen.

So geht es weiter

Vom 28. September bis voraussichtlich Ende Dezember 2020 wird die L 57 vom Ortsausgang Kasseedorf bis zum Ortseingang Schönwalde sowie der begleitende Radweg erneuert. Die Arbeiten können aus Gründen der Verkehrssicherheit, des Arbeitsschutzes und der Bauqualität nur unter Vollsperrung durchgeführt werden. Die ausgeschilderte Umleitung führt nördlich der L 57 über die B 76 auf die L 174 Richtung Sielbeck. Von dort geht es weiter über die L 163 Richtung Nüchel und die L 178 über Kirchnüchel und Bergfeld bis zur Kreuzung L 57 in Schönwalde und umgekehrt. Während der Fräsarbeiten und des Asphalteinbaues ist die Erreichbarkeit der Hausgrundstücke nicht immer möglich. Anwohnerfahrzeuge sollten dann außerhalb der Sperrbereiche geparkt werden. Die genauen Termine werden den Anlieger*innen von der Baufirma vor Ort rechtzeitig via Wurfzettel bekannt gegeben.


Die Verkehrsführung wurde mit der Polizei, der Verkehrsbehörde, dem Kreis, dem Amt, den Gemeinden und dem Buslinienbetreiber abgestimmt. Der LBV.SH bittet, sich auf die weiteren Arbeiten einzustellen, den ausgeschilderten Umleitungen zu folgen sowie um rücksichtsvolles Verhalten zum Schutz der Menschen auf der Baustelle.

25. August 2020

 
 

Zur Maßnahme

Erster Abschnitt: 10 Kilometer zwischen Eutin und Schönwalde

Vorausgesetzt das Bauwetter spielt mit, wird dieser erste Abschnitt Ende Juni 2021 fertig. Gleichzeitig erneuert die Gemeinde den Regenwasserkanal in der Ortsdurchfahrt Kasseedorf. Die Kosten der Deckenerneuerungsmaßnahme betragen rund vier Millionen Euro und werden vom Land Schleswig-Holstein getragen.

Bauabschnitte

Bauabschnitte

Die Sanierung startet zwischen Eutin und Schönwalde und wird wiederum in vier Teilabschnitte geteilt.

Start ist am Ortsausgang Eutin am 22. Juni ab 7:00 Uhr. Der erste Teilabschnitt läuft bis Mitte August 2020 und endet an der Einmündung zum Marius-Böger-Weg. Weiter geht es am Marius-Böger-Weg bis zum Ortseingang Kasseedorf von Mitte August bis voraussichtlich Anfang Oktober. Der folgende Teilabschnitt läuft dann vom Ortsausgang Kasseedorf bis zum Ortseingang Schönwalde und soll Ende des Jahres fertig werden. Weiter geht es mit dem letzten Teilabschnitt – der Ortsdurchfahrt Kasseedorf. Dieser startet im Januar 2021 – alles unter der Voraussetzung, dass das Bauwetter mitspielt. Terminliche Verschiebungen sind daher möglich.

Umleitung

Eine großräumige Umleitung ist nördlich der L 57 über die B 76, die L 174 Richtung Sielbeck, die L 163 Richtung Nüchel, die L 178 über Kirchnüchel und Bergfeld bis zur Kreuzung L 57 in Schönwalde und umgekehrt ausgeschildert. Die in der Baustrecke liegenden Hausgrundstücke sind weitestgehend erreichbar. Während der Fräsarbeiten und des Asphalteinbaues ist die Erreichbarkeit der Hausgrundstücke nicht immer möglich. Die genauen Termine hierfür werden den Anlieger*innen von der Baufirma vor Ort rechtzeitig via Wurfzettel bekannt gegeben. Anwohnerfahrzeuge sollten dann außerhalb der Sperrbereiche geparkt werden. Die Verkehrsführung wurde mit der Polizei, der Verkehrsbehörde, dem Kreis, dem Amt, den Gemeinden und dem Buslinienbetreiber abgestimmt. Der LBV.SH bittet, sich auf die weiteren Arbeiten einzustellen, den ausgeschilderten Umleitungen zu folgen sowie um rücksichtsvolles Verhalten zum Schutz der Menschen auf der Baustelle.

 
 
 
 

Lübeck Management e.V.

 
 

Folgen Sie uns!

Unsere Daten zum Mitnehmen

QR Code

Ihr Direkt-Kontakt

 
Bitte geben Sie den Wert, den Sie auf dem Bild sehen, in das Feld ein.